• Gigi

Gigi‘s Berliner


Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch !

Und was passt besser zum neuen Jahr als Krapfen, Berliner, Kräppel, Pfannkuchen, etc. Egal wie ihr sie nennt, wir meinen alle das gleiche leckere Gebäck.


Berliner sind ein bisschen schwieriger in der Zubereitung als meine restlichen Rezepte auf dem Blog. Damit dies kein Hindernis für euch ist, habe ich ein paar Tipps für euch vorbereitet.


Damit gelingen die Berliner bestimmt und sie bekommen den bekannten Kragen. 🤍


Berliner gehören in die Kategorie Siedegebäcke. Unter Sieden versteht man das Erhitzen von Fett, dem Siedefett.


Der Hefeteig für Berliner ist ein leichter, fettarmer Teig (ohja!) mit einem hohen Eigelbanteil.


Der Hefeteig benötigt einen Vorteig.


Dazu benötigt ihr:


Vorteig:

200 g Weizenmehl, Type 550 (wichtig!)

150 g Milch

30 g Hefe


Den Vorteig lasst ihr bei Zimmertemperatur einfach für 30 Minuten stehen.


Hauptteig

300 g Weizenmehl, Type 550

50 g Milch

60 g Butter

55 g Zucker

1 ganzes Ei

3 Eigelbe

2 Prisen Salz

1 El abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone

1 Pck Vanillinzucker


Zubereitung:


Zu dem Vorteig gebt ihr die restlichen Zutaten hinzu. Die Butter sollte weich sein und die Hefe bereits in der warmen Milch aufgelöst sein.

Den Teig knetet ihr in der Rührmaschine zuerst 2 Minuten langsam und dann für weitere sieben Minuten im Schnellgang.


Nun bedeckt ihr den Teig mit einem Küchentuch und stellt ihn am Besten auf eure Heizung.

Nach 15 Minuten schlagt ihr den Teig zusammen. (Hört sich brutal an, einfach mit der Faust einmal in den Teig schlagen). Und lasst ihn dann weitere 15 Minuten gehen.


Nach der Teigruhe formt ihr kleine Bällchen. Aus dem Teiggewicht kommen 12 Berliner raus.


Diese legt ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lasst sie solange gehen, bis sie sich deutlich vergrößert haben.

Nun stellt ihr einen mit Siedefett befüllten Topf (Sonnenblumenöl, Erdnussöl) und lasst das Fett auf 170 - 180 erhitzen.


Die Backphase besteht aus 4 Phasen


1. Backphase

Ca. 2 Minuten.

Die Teiglinge mit dem Schluss nach oben in das Siedefett einlegen und mit dem Deckel abdecken. Durch das Abdecken während der ersten Backphase entstehen Schwaden. Die Teighaut bleibt geschmeidig, bis sich das Volumen vergrößert hat.

2. Backphase

Ca. 2 Minuten.

Wenn die erste Seite braun gebacken ist, werden die Teiglinge umgedreht, sodass die Unterseite der Siedegebäcke gebacken wird. Den Deckel brauchen wir nicht mehr, da sonst die Kruste der bereits gebackenen Seite aufweicht. Bei diesem Schritt entsteht zusätzlich der „Kragen“, also der weiße Rand der Berliner.

3. und 4. Backphase

Jeweils 2-2,5 Minuten

Die Ober-und Unterseite der Gebäck müssen 2 mal backen. Durch das zweimalige Backen wird die dünne Kruste stabiler und die Gebäcke fallen beim Abkühlen nicht ein. Die Gebäcke behalten somit ihre Form und ihre Kruste.



Tipp: Passt auf die Temperatur eures Fettes auf, wenn eure Berliner zu schnell bräunen und hart werden ist das Fett eindeutig zu heiß!


Nach dem Backen wälzt ihr die Berliner direkt in Kristallzucker.


Und füllt sie dann mit eurer Lieblingsfüllung.

Das geht am Besten mit einem Spritzbeutel und einer spitzen Tülle.


Zum Schluss könnt ihr noch ein wenig Puderzucker über die Berliner streuen.



Lasst es euch schmecken 👅


Eure Gigi





60 Ansichten0 Kommentare

Check out my instagram feed 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now